Close
0931 - 35 36 898 derhafuchs@aol.com

Dämonen nähren

Vielleicht sind alle Drachen unseres Lebens Prinzessinnen, die nur darauf warten uns einmal schön und mutig zu sehen. Vielleicht ist alles Schreckliche im Grunde das Hilflose,
das von uns Hilfe will.

Rainer Maria Rilke

Das therapeutische Arbeiten nach dem „Prinzip der 5 Schritte“ ist eine äußerst wirkungsvolle Möglichkeit, um gemeinsam vor allem an besonders hartnäckigen und scheinbar unveränderbaren Schwierigkeiten und sogenannten Schattenseiten in Ihrem Leben zu arbeiten!
Sie geht weit über eine bloße ‚Methode‘ hinaus.

Eine Technik zur Lösung innerer Konflikte: dem Dämon begegnen

Ich führe und begleite Sie dabei sorgsam auf Ihrem Pfad von Annäherung und Wandlung des vermeintlich Unverrückbaren:
Oft leiden wir unter dem Eindruck, dass uns ‚etwas‘ das Leben schwer macht, unserem Glück, unserem Wohlbefinden im Wege steht, dass uns etwas plagt. Diese ‚Plagen‘ erscheinen uns manchmal als unsere eigenen Fehler, als Versagen, Unvollkommenheiten oder Schattenseiten. Dann wieder zeigt uns unser Körper, dass er, bzw. wir, mit etwas nicht klar kommen und entwickelt Warnsignale. Manchmal empfinden wir diese ‚Plagen‘ auch als Umstände oder Hindernisse, die uns von außen her im Wege stehen. So belasten uns also einerseits Seiten, die wir als Makel oder Beeinträchtigung wahrnehmen, andererseits unsere Reaktionen auf äußere Umstände.

Wir sind beschäftigt mit Ängsten, Zweifeln, Schmerzen, (Sehn-)Süchten, Verwirrung oder getrieben von Wut, von Schuldgefühlen, Scham oder Verletztheit – und kommen nicht zur Ruhe! Scheinbar raubt uns ‚etwas’ diese Ruhe und verhindert unseren Frieden.
Meist entwickeln wir dann in unserer Hilflosigkeit eine Art Feindbild. Wir wollen die ‚Dämonen‘ nicht akzeptierten, Seiten und Reaktionen loswerden, wegmachen, bekämpfen, kaschieren oder zumindest verdrängen!

Doch diese ‚inneren Dämonen‘ verschwinden nicht durch Widerstand – im Gegenteil, sie werden noch hartnäckiger, setzen sich fest und gewinnen mehr und mehr Einfluss und Macht über uns und unser Leben. Wir fühlen uns immer machtloser und scheinbar ausgeliefert.

Die 5 Schritte zum Nähren und Verwandeln der eigenen Dämonen

Lama Tsültrim Allione (Colorado, USA) entwickelte eine zeitgemäße Variante einer alten Vorgehensweise, sich diesen ‚übersehenen Seiten‘, diesen ‚inneren Dämonen‘ anzunähern und zuzuwenden, sie zu nähren, anstatt sie zu bekämpfen (‚feeding, not fighting‘). Sie gründete die Methode auf eine tibetisch-buddhistische Heilpraxis aus dem 11. Jahrhundert, das Chöd*, die von der Yogini Machig Lapdrön entwickelt wurde und auch heute noch praktiziert wird.

Grundlegende Prinzipien daraus übertrug sie in gewandelter Form auf ihr Konzept der 5 Schritte des ‚Nährens der eigenen Dämonen‘ („Den Dämonen Nahrung geben“ – Feeding Your Demons – ‚FYD‘).

Ziel von ‚Den eigenen Dämonen Nahrung geben‘ ist es, mit inneren Konfliktfeldern zu arbeiten, die gebundene, feststeckende Energie zu wandeln und wieder zur Unterstützung des eigenen Lebens verfügbar zu machen, indem blockierende Gedanken, Emotionen, Zustände und Verhaltensweisen gelöst werden. Dies geschieht durch eine Hinwendung und mitfühlende Versorgung, eine Herzensöffnung, durch Interesse für das Eigentliche, das wir brauchen, durch ein Verstehen und Nähren des eigenen ‚Dämons‘.

Nehmen Sie einfach Kontakt zu mir auf und erleben Sie diesen Prozess selbst

Gefunden in einem Cupcake-Laden, Galway, Irland 2015

 

* die alte tibetische Heilpraxis Chöd praktizieren und lehren z.B.

Lama Tsültrim Allione – http://taramandala.org
Karma Lhundup Rinpoche – http://de.karmalhundup.org